Von G. W. Leibniz handschriftlich Überlieferte chemische Experimente

Die lateinischen Begriffe sind hier übersetzt.

Sept. 1675

Quelle: LH037,06_003+ra-01899

Modus coagulandi et tingendi Mercurium vulgi in aureum colorem.

Dissolve per 3. aut 6 horas in aqua pluviali 🜗 Vitriolum, Kupfersulfatli hungarici lib. II. filtretur dissolutio, et in vas ferreum infundatur, in qua coque igne carbonum ☿o Mercurium, Quecksilber libram semis; donec maxima ex parte videatur congelatus, movendo semper et agitando strenue cum spatula ferrea (ut scilicet ☿o Mercurium, Quecksilberius melius imbibat 🜍 Sulfur, Schwefel acidum 🜗 Vitriolum, Kupfersulfatli quod est coagulativum ☿o Mercurium, Quecksilberii quemadmodum quoque omnes res acidae exempli gratia acetum distillatum cum sale communi, aqua ferrea etc.) tunc a Mercurio per inclinationem separa, et mercurium per corium Cervinum exprime ut incoagulatus transeat, et separetur a coagulato qui in corio remanebit, et incoagulatum ☿o Mercurium, Quecksilberium iterum coque in praedicta aqua et exprime et excoque donec totus coaguletur. Ex eo autem coagulato antequam indurescat forma parvos globulos, ac in crucibulum fortissimum immitte radicis. Curcumae et Tutiae simul pulverisatae et commissae ad crassitiem medii digiti stratum unum, cui impone globulorum stratum alium, rursusque de pulvere et de globulis stratum super stratum, donec repleatur crucibulum, cui operculum adde aut alterum crucibulum os contra os, luto probe munitum atque junctum quod in aere aperto ac solis radiis libere exicca, per tres aut plures dies exiccato adde ignem rotae hoc est circumcirca, quem gradatim auge, et per duas aut tres horas sub finem sic intende, ut toto tempore crucibulum inferius candeat, postea sint ut sua sponte frigescant, et aperto crucibulo reperies tinctum Mercurium, cui si cum curcuma et Tutia paulum saponis veneti adjicias, frater quidam roseae crucis dixit, quod fiet malleabilis ac liquefiet, ut inde vasa possint conflari. Amen. Nota quod de curcuma duplum Tutiae aut triplum est adhibendum, et credo quod sextuplum non nocebit.

Papier zu zurichten dass man mit allerhand metall darauff schreiben und zeichnen kan.

Crura ovina erstlich gekocht, hernach gebrandt und zu pulver gestossen oder geschabet; mit diesem pulver das papier trocken angerieben.

Oder das papier angefeüchtet, und das pulver mit milch oder hausen blassen auff reinem reibestein zart gerieben, und also das papier wenn es halb trocken damit uberstrichen (daz metall soll seine farbe darauff lassen).

Salis volatilis processus.

Recipe, Nimm subsidentiam ab aqua vitae ex vino extractam exiccetur in umbra post contundatur grosso modo et indatur retortae lutatae. Cui addatur rostrum quatuor pedibus longum, et rostro aptetur recipiens, tunc omnibus bene obturatis adhibeatur ignis per gradus, ita ut quatuor diebus perficiatur operatio: nota igne aperto et frigidissimo loco ac tempore fiat. Rectificatus cum sale fixo tum miscendo & in arena sublimando, tunc demum ex sublimando Medico cuidam egregio lucrosus hic processus.


Quelle: H037,6_004+va-01904.jpg

Ars conficiendi omnis generis gemmas

Wie man das Cristall preparirn soll. — Nim schohnen Berg Cristall, so viel Du wilt, in einem reinen tiegel decke ihn zu mit einem andern tiegel dass kein staub oder aschen darein falle Seze dasselbige in ein Kohlfeüer und las es wohl durch glühen, hernach nim es aus dem feuer und schütte es also glüend in ein gross geschirr mit reinem kalten wasser. Thue es wieder in tiegel und glüe es wieder, und vische es im wasser ab, dass thue zu 12 mahlen nacheinander. Wann es dann gnug calcinirt ist, so truckne den Cristall sauber, und verreibe ihn auf einem harten porphyr stein zu einem subtilsten staub-pulver es muß in keinem metallischen Mörser zerstoßen noch auf einem weichen marmorstein zerrieben werden sonst wird es vom metall oder weichen marmorstein sogleich darunter gemenget, verunreiniget und ist zu dieser Arbeit nicht tauglich, also siehe wohl zu daß alles auffs reinste und subtilste gemacht werde und verschaffe dir also dieses pulver nur ziemliche quantität, denn dieses ist aller edelsteine prima materia.

Smaragden zu machen. Nim des preparirten Crystals 2 Unzen. Minie 4 unzen dieser zwey vermische auffs bestens immer möglich auff einem harten reibstein thue dazu 45 gran Grünspan. Und croci Mars, Eisenis 8 gran nach fleißiger Vermischnung thue die materie in einen reinen tiegel doch daß der tiegel nicht viel über die Helfte voll sey; denn es thut sich anfangs hoch auff damit es nicht mag überlaufen; der tiegel mus auch mit einem Deckel verlutirt werden, dann seze es in einen ofen und gieb ihm starck feüer mit dürrem holz, bey 24 stunden, und siehe wohl zu, dass es in gleicher hize stehe, als ob man gold schmelzte, dann las es wohl erkalten und mache den tiegel auff, wann du nun siehest dass es schöhn clar und durchsichtig geschmolzen so schlag den tiegel enzwey, so wirstu finden einen schöhnen smaragd. Ist es aber noch blasericht, so verlutir den tiegel wieder oder seze ihn wieder in den Windofen, bis es schöhn clar und rein wird, und diese manier soltu mercken bey allen farben, dann es ist einerley arbeit und handgriff.

Eine ander art schmaragd zu machen. Nim des bereiteten Cristals 1. Unz, Minij 6 ½ Unz. mische es wohl, thue dazu 75 gran grünspann, Croci Mars, Eisentis 10 gran: procedire wie oben, so wirstu haben einen schohnen hochfarbig Smaragd zu kleinen steinen geschliffen, werden sich auffen folio unglaublich schöhn praesentirn.

Aliter recipe deines Cristals 2 unzen. Minij 7 unzen und zu ieden unzen sez 10 gran grünspan mische es wohl durcheinander, dann thue noch dabey10 gran croci Mars, Eisentis, schmelze es zusammen wie oben.

Adhuc aliter. Nim des Cristallpulvers 2 Unzen. Minij 6 Unzen. Seze ieder Unzen 10 gran grünspan zu, ohne den crocum Martis, schmelze es.

Topasius. Cristall 2 Unzen Minij 7 unzen schmelz es.

Chrysolithus orientalis. Cristall 2 unzen, Minij 8 unzen. Croci Mars, Eisentis 12 gran, las es zimlich lang im fluss stehen.

Himmelblau. Cristall 2 Unzen, minij 5 unzen, Zapherae 21 gr.

violet himmelfarb. Cristall 2 unzen, minij 4 ½ unz. Smalt 26 gran.


Quelle: LH037,06_003+ra-01899 (am unteren Rand)

Oriental saphir cristall 2. unz. minii 6 unz. Zapherae 2 scrup. Magnesiae pedemontanae 6 gr.

Ein hochfarbig Saphir. cristall 2 unz. minii 5 unz. Zafferae 42 gr. Magnesiae 8 gr.

Granatus orientalis. cristall 2 unz. minii 6 unz. magnesiae 16 gran. Zafferae 2 gran.

Granatus sehr hochfärbig. cristall 2 unz. minii 5 ½ unz., magnesiae 15 gr. Zapherae 4. gr.

Aliter: cristall 2 unz. minii 5 unz. magnesiae 35 gr. Zaph. 4. gr.

Crocum Mars, Eisentis zu machen pro gemmis. Nim feilspän vom besten stahl, mische es wohl in einem verglasierten geschirr mit guthem distillirten essig, dann seze das geschirr in die sonne, las wieder trocken werden denn zerreibe es wieder und befeuchte es wieder mit essig, und lass wieder trocken werden dass thue so lange bis die feilspene alle zu einem subtilen pulver sind worden, ander farben wie ziegel=mähl, so hastu crocum Mars, Eisentis.


Valid HTML

© Rainer Stumpe, URL: www.rainerstumpe.de/